« Zur Startseite Elterntipps für Schule & Familie www.schulsorgen-a.de

Wegweiser:
» Einführung
» Inhalte
» Aktuelles
» Adressen
» Eigene Bücher
» Weitere Literatur
» Kontakt
» Impressum / §5 TMG
» Haftungsausschluss

© 2004 E.S.H. Steinhauer
Mönchengladbach

Realisierung:
edv-beratung anders - Bonn
Sie befinden sich hier:
Startseite » Motivation


Leichter lernen - leichter leben . . .
. . . durch Motivation und Förderung von Verantwortungsbewusstsein

Motivation

Von Natur aus ist jedes Kind wissbegierig, und es gibt kaum ein Kind, das sich nicht auf seine Einschulung freut. Um so schlimmer ist es für Eltern und vor allem für das Kind, wenn durch ungewohnt langes Stillsitzen, erforderliche Konzentration, Leistungsdruck, etc. die Schule selbst sowie die Schularbeiten am Nachmittag zur Qual werden.

Das muss nicht sein. Und es muss auch nichts mit mangelnder Intelligenz zu tun haben, wenn das Kind in der Schule oder bei den Hausaufgaben plötzlich nicht mehr zurecht kommt. Denn Intelligenz ist nicht nur Veranlagung. Intelligenz kann man lernen, sogar bis ins hohe Alter.

Meist fehlt unseren Kindern nur der richtige Anreiz. Früher konnten sie fragen, was sie wollten, was sie augenblicklich interessierte und ihnen "auf der Seele brannte". Und heute - in der Schule - soll es lernen, was der Lehrplan fordert, was es nicht erfragt hat, was es vielleicht gar nicht interessiert oder sogar langweilt - zumindest im Augenblick.

Nachstehend geben wir Ihnen Anregungen, wie


Förderung von Verantwortungsbewusstsein

Eine weitere, oft ungeahnte Möglichkeit, die Motivation der Kinder zu stärken besteht darin, sie an der Verantwortung für ihr eigenes Leben und das der Familie bzw. der Gemeinschaft zu beteiligen. » Mitbestimmung ist für fast jedes Kind ein Zauberwort; es fühlt sich ernst genommen und will beweisen, dass das Vertrauen, das man in es setzt, zu Recht besteht.
Auch wenn Eltern nicht immer die Zeit und die Nerven haben, alles auszudiskutieren, werden Kinder das Bemühen um eine solche Haltung ihnen gegenüber dankbar zu schätzen wissen.

» Der Umgang mit Tieren ist eine weitere Möglichkeit, Kinder mühelos zur Übernahme von Verantwortung zu erziehen. Es muss ja nicht direkt ein Hund oder eine Katze sein, wenn dies von den Eltern nicht gewünscht oder auch kein Platz in der Wohnung ist. Auch ein Kleintier kann im Verhalten der Kinder wahre Wunder bewirken.

Für etwas ältere Kinder besteht darüber hinaus auch die Möglichkeit, sich - unter der Anleitung von Erwachsenen - um ein Tier in einem Tierheim zu kümmern. Verschiedene Studien haben hier erstaunliche Ergebnisse von Verhaltensänderungen im schulischen und häuslichen Bereich gezeigt.